25.Spieltag: TSG Lawalde - SV Ludwigsdorf 3:2 (1:2)

#1 von Timo , 06.05.2017 21:18

Eigene Dummheit bestraft Lawalde rigoros ...

Eine Niederlage mit Ansage, die aber trotzdem hätte vermieden werden müssen. Da wir hier in sämtlichen Netzwerken ja schon zum Kreismeister
gemacht wurden, obwohl noch 7 !! Spiele zu spielen waren, ist diese Niederlage die logische Konsequenz und bahnte sich an.
Die Niederlage ist mir eigentlich Wurst, denn die hatte ich auf dem Zettel, viel schlimmer ist das wir mit Heiko Casper den zur Zeit wichtigsten
Spieler mit Muskelfaserriss einbüßen und der nun 4 Wochen fehlt. Mit Günther und Seifert fallen schon Spieler mit Zerrungen aus und dann kommt
hier wie im Vorjahr immer alles zusammen. Wenn man denkt jetzt geht was, fällt einer nach dem anderen aus und ob man mit dem restlichen Kader
den Titel holt, liegt hier an jedem selber.
Eins vorweg, die Jungs gaben kämpferisch eigentlich alles, aber ließen sich komplett von Lawalde einlullen und als der Schalter dann umgeschaltet
werden musste, ging halt nichts mehr. Clever von Lawalde, denn die schossen praktisch mit fünf Angriffen drei Tore.
Von der ersten Minute an, wollte Lawalde eigentlich nichts für das Spiel tun und überließen uns bis zum 16ner das Feld. Dort standen sie mit 9 Mann,
stachen aber bei Kontern immer wieder zu, die aber in der Anfangsphase abgefangen wurden.
Kurz und gut, dachte man, eigentlich ein Tor machen oder zwei und dann runter spielen.
Nur wir spielten es schon runter obwohl wir noch gar kein Tor hatten. Immer wieder hinten rum, was mich schon seit meiner Kindheit irre macht und
dann die prophylaktischen Fehlpässe, weil einfach das Timing im Huf fehlt. Die geforderten Diagonalbälle kamen kaum oder zu ungenau, aber wenn mal
einer kam brannte es auch, doch wir spielten weiter unseren Trott runter um "Ruhe" rein zu bringen...Was denn für Ruhe wenn der Gegner nicht angreift??
Einen schönen Spielzug hatten wir in der 30. Minute. Schneider wird schön eingesetzt auf außen und flankt gut. Der Ball wird nicht richtig abgewehrt
und Pofe kann vom 16er mit Volleyschuss sehenswert einnetzen. Das sollte Ruhe bringen...Denkste
Nur 4 Minuten später wird ein Ball von Lawalde lang nach vorn gehauen. Der Stürmer erläuft ihn sich außen an der Strafraumgrenze und brauch bloß gestellt zu werden.
Aber wir rammeln den in voller Geschwindigkeit um und es gibt einen Elfer der unhaltbar verwandelt wird. Da bekommste echt ne Meise draußen.
Wir antworten aber stark und mit Willen. Eberlein setzt paarmal an aber findet entweder in Buchholz oder beim Pfosten seinen Meister.
Jetzt sah das gut aus bei uns und Wünsche konnte mit schöner Einzelaktion das 2:1 für uns kurz vor der Halbzeit machen.
Zur 2. Halbzeit musste Neu in die Verteidigung und Oka kam ins Spiel für den verletzten Casper.
Die ersten 15. Minuten verweigerte Lawalde völlig das mitspielen und ließ uns so noch mehr in die Schlafphase fallen. Nix ging nach vorn, nur quergespiele mit Fehlpässen.
Wenn man da konsequent anläuft macht man den Sack auch zu. Aber das Gegenteil passierte. Beim ersten Angriff der Lawalder in Halbzeit Zwei, stellen wir uns wieder
umständlich im Zweikampf an und es gibt wieder Elfer. Auch den kann man geben. Rumms 2:2.
Den erwähnten Schalter konnte man nun nicht mehr umlegen. Wir warfen zwar alles nach vorn und hatten gute Chancen, aber Buchholz hatte einen glänzenden Tag und
hielt einfach alles. Aber es kam noch schlimmer.
Wieder ein langer Ball der Lawalder, der Stürmer sprintet nach außen und wir laufen im Dauerlauf hin um mal so zu tun als ob man stören will. So kann sich der Lawalder
den Ball in Ruhe zurecht legen und präzise Flanken. Die Flanke ist so genau das Natschke nur den Kopf hinhalten braucht und Lawalde führt.
Zwei Jahre predige ich hier schon wie man so etwas verteidigt, wenn der nicht hätte flanken können wäre nix passiert, aber so....
Natürlich waren wir nun wütend, aber die Angriffe verpufften, auch ein klarer Elfer wurde uns verwehrt und dem Schieri entglitt das Spiel immer mehr. Sehr fragwürdig
seine Entscheidungen auf beiden Seiten. Trotzdem war es unsere eigene Dummheit, denn gegen einen Gegner der am Anfang gar nicht wollte und nur auf Schadensbegrenzung
aus war zu verlieren, hätte echt vermieden werden können.
Jetzt heißt es Kopf hoch und nicht aufgeben. Auch wenn die Personalsituation unterirdisch ist, aber in der Hinrunde habt ihr es mir gezeigt was alles geht mit wenig Leuten.
Also daran anknüpfen und weiter kämpfen...
Herausheben möchte ich heute noch Max Pofe und Patrick Brückner. Max kämpfte wie ein Stier und war völlig platt und Patrick überzeugte immer mit einer guten Idee und sauberen
Pässen !

http://www.fussball.de/spiel/spg-tsg-law...!/section/stage


Timo  
Timo
Beiträge: 97
Registriert am: 14.06.2015


   

26.Spieltag SV Ludwigsdorf 48 - FSV 1990 Neusalza-Spremberg II 6:1
17. Spieltag: Nachholer ZSG Jonsdorf - SV Ludwigsdorf 0:3 (0:2)

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen