20. Spieltag FSV Empor Löbau 2. - SV Ludwigsdorf 48 1:0

#1 von Oldi , 26.04.2015 11:45

Wie soll man bloß wieder anfangen, um keinen in seiner Persönlichkeit zu verletzen. Ich bin schwer enttäuscht !
Heute muss man sagen: * Mentalität siegte über Qualität.* Bei einigen war schon vor dem Anstoß zu verspüren - heute mache ich mich nicht zur Sau. Die Löbauer hatten ihren Rasenplatz gesperrt (oder auch lassen) und boten uns den Hartplatz an - trocken, hart und mächtig staubig. Hier muss ich allerdings wieder den Finger an das DFBNet Meldesystem bzw. an den FVO heben. Wie schon in der 1.HS, damals in Niesky Kunstrasen, wird der Verein nicht über einen anderen Spielort (Beschaffenheit) informiert. Schließlich war der Rasenplatz nicht erst gestern gesperrt worden und ein Platzwechsel bei diesen Verhältnissen war nun wahrlich nicht zu erwarten, so wäre sicherlich die Vorbereitung im Kopf und am Schuhwerk anders verlaufen.
Als Ausrede für unsere Leistung kann das aber nicht gelten. Das Team fand einfach keine Einstellung zu den Platzbedingungen, zum Gegner und spielte nach meiner Sicht mit den falschen Mitteln. Ein schön Spielen war nicht möglich, wenn der Ball nach jeder Bodenberührung fast einen Meter hochspringt. So gingen viele Bälle schon im Aufbau verloren. Die Zweite der Löbauer spielte dagegen den einfachen Fußball und hatte damit Erfolg. Der muss nicht begeistern, nur wirkungsvoll sein. Mit vielen weiten Bällen und einer dicht gestaffelten Abwehr setzten sie auf Konter, auf unsere Probleme bei der Ballkontrolle und überbrückten so das Mittelfeld, wo der Ball sicherlich verloren gegangen wäre. So entstand immer wieder Unruhe im Abwehrverbund, was ja schließlich einmal den Erfolg brachte. Auch schien mir der personelle Einsatz, ohne Namen zu nennen, nicht optimal gewählt zu sein.
Die Vorgabe war mit einem schnellen Tor Sicherheit zu gewinnen und Ruhe ins Spiel zu bringen - trotz der guten Anfangsminuten gelang uns dies nicht. In Hälfte eins hatten wir den leichten Wind im Rücken und mussten zunächst die leicht abschüssige Richtung wählen. Viele Bälle gingen auch dadurch (zu steil gespielt) verloren. In Min. 5 brachte Seifert über links den Ball in den Strafraum, Gottschalk (in guter Schussposition) streifte den Ball leider nur leicht. Ein Pass von Becker (8.) in die Gasse und den Lauf von Nitsche wäre bei Rasenverhältnissen optimal gewesen, so wurde der Ball immer länger. Der Gastgeber brachte erstmalig in der 9. einen Schuss auf unser Tor - harmlos. Dann wurde es in der 10. allerdings gefährlich - über rechts flog der Ball knapp an unserem Tor vorbei. Erneut bot die 11. Spielminute Löbau nach falschem Stellungsspiel von Schneider die Tormöglichkeit - den noch geblockten Schuss nahm Stübner in unserem Tor auf. Die größte Tormöglichkeit im gesamten Spiel bot sich in der 15. Minute. Nach Eckball von Cudak kam es im 5m Raum zur 2-maligen Torchance von Seifert - leider konnte jedesmal auf der Torlinie durch Abwehrspieler gerettet werden. Wegen Ballblockieren beim Ausführen eines Freistoßes erhält Günther in der 16. den gelben Karton. In der 24. brachte Nitsche über links eine Flanke in den 5m Raum - Pofe verpasst und Löbau klärt riskant über das eigene Tor zum Eckball. Den Eckball bringt Cudak rein. Nitsche läuft in den Ball und köpft aus 6m haarscharf über das Tor. Jetzt begann langsam unser Spiel zu verkrampfen, die bisherigen Varianten zeigten keine Wirkung. Das konsequente Spiel aus der Abwehr ließ nach und Fehler schlichen sich ein. So in der 32., als eben dies eintraf, Löbau den Ball am Strafraum erlangte und trocken abzog - unser Glück, drüber. Auch die 37. bot Löbau nach Leichtsinnigkeit von Günther die Schussmöglichkeit - erneut drüber. Kurz vor der Pause sei noch ein schöner Freistoß aus ca. 30m von Pofe erwähnt. Der TW muss prallen lassen - das Nachsetzen von Wünsche erfolgt zu spät, so kommt nur noch ein Rückpass auf Cudak in Frage, der dann über das Gebälk zielt. Dann ging es in die Pause.
Die brachte zunächst den Wechsel von Kube für den leicht angeschlagenen Wünsche, die Umstellung im Angriff (Cudak nach seiner linken angestammten Position) und Kube dafür in die Spitze. Nun leicht bergauf und gegen den leichten Wind, da sollte doch mehr draus zu machen sein. Doch der Schock folgte so gleich. Genau das, was wir nicht auf die Reihe bekamen, trat ein. Ein weiter Ball als Konter - unsere Abwehr völlig aufgelöst (von der 4-er Kette war noch einer da !!!), konnten sich drei Löbauer aussuchen, wer den Ball zur Vollendung bringt. Der am weitesten links stehende Klose übernahm den Part. Unserem TW Stübner fehlte die letzte Konsequenz auf den Schützen zu gehen und somit blieb der körperliche Einsatz aus. Ein 0:1 (48.) jetzt noch umzubiegen, wird nach dem bisherigen Verlauf schwer. Mit aller Macht wurde nun verteidigt - ging es doch nach dieser Vorlage für Löbau um wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. Für viele von uns war der Ofen im Kampf um den Meister bzw. Aufstieg schon im Vorfeld aus und auf den *Grünen Tisch* dürfen wir nun auch nicht mehr hoffen. Dabei war noch genügend Zeit das Spiel zu drehen. Löbau nutzte unsere Schockstarre in der 49. sofort - nach Eckball kommt am hinteren Pfosten ein Angreifer frei zum Kopfball - zum Glück nicht das zweite Tor. Endlich kann sich der eingewechselte Kube in der 54. über rechts durchsetzten, doch seinen Querpass ins hintere Torbereich erlangt niemanden - Cudak war auf der Außenbahn geblieben. Eine weitere Lässigkeit in der Abwehr, diesmal durch Schneider (verliert den Ball im 1:1 anstatt zeitig genug zu passen), bringt Löbau über links und Flanke nach rechts in gute Torgelegenheit - knapp verpasst. Nach krassem Pofe Fehlpass in der 66. bietet sich mittig die freie Laufbahn für Löbau, der Abschluss aus 16m war allerdings dann zu harmlos, so dass unser TW den Ball aufnehmen kann. Die Einwechslungen sollten es nun bringen - Neu kommt für Becker (68.) und Preuß für Schneider (74.). Richter, der sicherlich mit seiner Schussqualität mal ein Ausrufezeichen gesetzt hätte, blieb außen vor. Neu kam in der 76. zur guten Schussposition, aber genau auf den TW. Stübner musste in der 78. nochmal per Faust ran. Dann begann unsere Schlussoffensive. Zunächst ging Günther über links nach vorn und bediente den aufgerückten Seifert. Kurz vor der Vollendung wurde er gestört, so dass auch das im Sande verlief. Als Gottschalk in der 83. in den Strafraum zog, sah es nach dem Ausgleich aus, doch sein Schuss strich über das Tor. Auch war nun Cudak wieder präsent, zog in der 84. über die Mitte zum Tor - seinen guten Schuss parierte der TW erstklassig. Auch drei Minuten Nachspielzeit durch SRi Pietsch - unauffällige Leistung, immer gut für den SRi - brachten nichts mehr ein.
Wir traten mit folgender Aufstellung an: Stübner - Seifert, Günther, Klimpel, Schneider (ab 74. Preuß), Becker (ab 68. Neu), Pofe, Nitsche, Wünsche (ab 46. Kube), Gottschalk, Cudak;
Gelb: Günther


Oldi  
Oldi
Beiträge: 608
Registriert am: 24.09.2013


RE: 20. Spieltag FSV Empor Löbau 2. - SV Ludwigsdorf 48 1:0

#2 von UweU ( Gast ) , 27.04.2015 09:47

Nur kurz zum Thema Spielortwechsel:
Das DFBnet reagiert naturgemäß nur auf Eingaben ins System, zuständig der Staffelleiter. Keine Eingaben, keine Info an die Vereine, normal.
Wenn nun der gastgebende Verein keinen Platzwechsel im Vorfeld bekanntgibt, im besten Fall sogar beantragt, wer soll da was ins DFBnet eingeben?
Es sollte nicht Aufgabe des Staffelleiters sein, vor einem Spieltag bei allen Gastgebern den aktuellen Spielplatz abzufragen.
Also bitte die Verantwortlichkeit an der richtigen Stelle suchen, im Falle des Löbau-Spieles beim FSV Empor.

Uwe Ulmer
FV Oberlausitz


UweU
zuletzt bearbeitet 27.04.2015 09:50 | Top

   

21.Spieltag SV Ludwigsdorf 48 - TSV Herwigsdorf 1891 6:1
19.Spieltag SV Ludwigsdorf 48 - FV Eintracht Niesky 2. 3:0

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen