NFV Gelb-Weiß Görlitz - SpG Ludwigsdorf/Zodel 3:2

#1 von Oldi , 04.04.2016 23:07

Mit diesem Ergebnis müsste man sich glücklich schätzen. Denn es ging gegen top Gegner mit fast Bestbesetzung auf der Jungen Welt. Da kann man einfach, so dachten wir, spielerisch nicht mithalten. Zumal bei uns mal wieder einiges fehlte.
Es fing auch entsprechend an. Gleich Minute 7 bescherte uns das 0:1. Völlig ausgespielt und ein leichtes den Ball ins Netz zu schlagen. Das fing ja gut an. Die Gelb-Weißen dominierten mit ihrer Spielweise. Wir wollten ruhig bleiben und so viel wie möglich Zeit mitnehmen. Ein Spielmacher schied dann mit Verletzung aus (Mentzel). Das tat aber dem Spielverlauf keinen Abbruch. Viele gute Torschüsse flogen auf unser Tor. Doch diesmal hatten Hasse und Meißner zum falschen Zielwasser gegriffen. Meißner traf einmal mit einem Hammer nur das Gebälk. Wir kamen vereinzelt zum Tor von Robert Zech. In der 29. nun doch Tor Nr. 2. Wieder frei vor TW Wende, der versucht zu retten. Wird aber angeschossen und der Ball platziert sich im Netz. Noch waren wir mit dem 0:2 gut bedient und zufrieden. Ein zwei Knaller musste Wende schon noch parieren. Kurz vorm Pausenpfiff vom guten SRi Daniel Mertin aus Friedersdorf nutzte Scholz einen Abwehrfehler aus, lupfte über Zech und legte den Ball mit Wucht ins leere Tor zum 1:2. Pause !
Mit der zweiten Hälfte gab es ein völlig anderes Spiel, zumal jetzt offener, wir mutiger und spielerisch durchaus mithaltend. Der Ausgleich lag in der Luft als Zippack im Strafraum gefoult wurde und der 11m Pfiff ertönte. Scholz wollte seine gute Partie krönen. Holte selbst den Ball und gab ihn nicht mehr her. Nur das Tor folgte nicht. Seinen halb hoch geschossenen Ball erahnte Zech und parierte. Schade eigentlich ! Wäre verdient gewesen. Für Winde kamen Richter und später Hänsel für Greiner ins Spiel. Wir wollten nun den Ausgleich. Doch ein Geschenk unseres TW zerstörte den Traum und die Hoffnung. Pfitzmann und Wende wurden sich nicht klar, wer den Ball nimmt, so blieb Wende nur eine Schaufelaktion übrig. Ins leere Tor zu treffen, war dann keine Kunst - 75. 1:3. Drei Minuten später zog Schröter über rechts außen und der Grundlinie in den Strafraum - präzieser Pass und Scholz muss nur noch treffen, das tat er 78. 2:3. Um so mehr der Ärger über den Fehler zum 1:3.
Am Ende blieb es beim 3:2 Sieg der Gelb-Weißen, zwar nicht unverdient, aber die Überraschung war möglich.
Es kamen zum Einsatz: Wende- Baumert, Arlt, Eydam, Winde (ab 60. Richter), Ehrentraut, Pfitzmann, Schröter, Scholz, Greiner (ab 70. Hänsel), Zippack;
Tore: Scholz 2x; Fromm stand nur auf dem Papier;


Oldi  
Oldi
Beiträge: 608
Registriert am: 24.09.2013


   

SpG Ludwigsdorf/Zodel - SV BWE Deutsch-Ossig 2:3
Punktspielauftakt 2016

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen