Nachholer vom 14. Spieltag, 23.5.2019: SpG SV Ludwigsdorf 48 - FV Eintracht Niesky 1:8 (1:7)

#1 von UweU , 24.05.2019 09:48

Deutlich unterlegen

Das Überraschende und Erfreuliche zuerst: In der zweiten Spielhälfte konnte Niesky nur einen Treffer erzielen. Und dabei musste man nach dem Halbzeitstand Arges befürchten.
Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass unser Team deutlich unterlegen war. Und das ca. 60 Minuten lang. 60 Minuten deshalb, weil wir überraschend gut in das Spiel fanden. Die ersten knapp zehn Minuten gehörten den Gastgebern! Nett anzusehen, wie wir mutig loslegten. Jedoch wurde dieser Tatendrang in der neunten Spielminute abrupt gebremst. Ein langer Abschlag, keiner kann dem schnellen Stürmer folgen, Franz hat keine Chance. Das war der Weckruf für Niesky. Drei Minuten später durfte der selbe Spieler erneut ran, ihn bekam unsere Abwehr nie in den Griff. Winzige Hoffnung keimte auf, als Nadja in ihrer gekonnten Art einen Freistoß direkt ins äußerste Eck zum Anschluss zirkelte. Da zeigte der Nieskyer Torwart eine leichte Schwäche. Leider war unsere Mannschaft nicht in der Lage, ihn weiter auf die Probe zu stellen.
Ab Minute 20 wurde dann der Abgesang für unsere Spielgemeinschaft eingeläutet, das kleine Pflänzchen Hoffnung ging ein. Teils gut herausgespielte, teils durch uns selber vermurkste Aktionen führten zu den fünf Toren in der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte. Ein Häufchen Elend traf sich zur nötigen Halbzeitpause. Aufmunterung war nun vor allem angesagt.
Irgendwie hat dies auch geholfen. Die Mannschaft wehrte sich erfolgreich gegen weitere Gegentore. Nur leider blieb dabei unsere Offensive fast komplett auf der Strecke. Lediglich sporadisch kamen wir in die Nähe des Gästetores. Erstaunlicherweise sah es dabei gar nicht so übel aus, auch eine Favoritenabwehr kann wackeln. Aber die Durchschlagskraft unserer aktuellen Angriffsspieler reicht bei Weitem nicht aus.
Durchaus beachtenswert war aber der Wille, die Anzahl der Gegentore so gering wie möglich zu halten. Da zogen alle nach ihren Möglichkeiten mit. Glück hatten wir beim Verteidigen auch, Franz stand in seinem letzten Spiel als Torwart manches Mal goldrichtig. So benötigte Niesky bis neun Minuten vor dem Abpfiff, um uns noch einen Treffer einzuschänken. Dieser war abschließend dem starken Nieskyer Elfer vorbehalten, der uns somit gleich fünfmal beglückt hatte.

Fazit: Der FV Eintracht Niesky spielt wenigstens eine Klasse besser als unsere Spielgemeinschaft und somit verdient um den Kreismeistertitel mit. 2007er Spieler findet man in deren Reihen nicht, lediglich einen 2006er. Das muss man einfach so anerkennen. Um solch einer Mannschaft ebenbürtig entgegenzutreten, bedarf es nicht nur des Einsatzwillens, sondern auch einer Offensivabteilung. Und da war nicht allzuviel zu sehen.
Auch wenn die Niederlage deftig war, Lob an alle, die zum Teil trotz widriger Umstände (Richard, Janis, Chris) mitkämpften. Dank an die Helfer aus der D. Und, ich erlaube mir, vier Spieler/innen für ihr Spiel gesondert hervorzuheben: Paul, Janis, Lucie, Nadja! Einfach stark!

Spieler/innen: Franz, Arthur, Richard, Janis, Jakob, Tim, Leo, Paul, Lucie, Nadja, Franz B., Chris

Tor: Nadja


UweU  
UweU
Beiträge: 311
Registriert am: 15.09.2013

zuletzt bearbeitet 24.05.2019 | Top

   

18. Spieltag, 28.5.2019: FC Stahl Rietschen-See - SpG SV Ludwigsdorf 48 2:12 (1:8)
16. Spieltag, 17.5.2019: SpG SV Gebelzig 1923 - SpG SV Ludwigsdorf 48 4:3 (3:1)

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen